Viele Menschen machen sich bereits auf den Weg

Sie und ihre Themen sichtbar zu machen war Aufgabe dieser Website. Die Aktion hatte ihre Zeit und endet nun. Diese Website wird in wenigen Monaten abgeschaltet.

 

Andernorts geht es mit mehr Energie und Kraft weiter: Ihr findet die Aktion unter https://www.3fuersklima.de. Das ist wirklich ganz ähnlich wie genug.de, wechselt bitte dorthin, wenn ihr euch sichtbar für eine klimaneutrale Zukunft einsetzen wollt!

 

Derzeit touren "3 fuers Klima" mit ihrer "Klimawette" durch Deutschland (Die Klimawette – 3 fürs Klima). Holt sie am Bahnhof ab und besucht sie auf ihrer Infotour durch Deutschland. Weitere Informationen zur Kampagne findet ihr in unserem letzten Newsletter.

Sei dabei!

Der erste Schritt liegt bei dir. Sei dabei, unterzeichne unsere Erklärung, engagiere dich mit uns und erzähle Freunden und Bekannten von genug!.

 

 

Endlich anfangen

Wir leben im Überfluss, und doch finden wir nicht den Weg zurück zu einem angemessenen Lebenswandel. Wir alle wissen: Es führt kein Weg daran vorbei - lasst uns anfangen, solange wir noch Raum und Ressourcen haben, den Wandel zu gestalten.

 

Gemeinsam

Es gibt viele Menschen, die sich bereits jetzt auf den Weg machen. Die genug!-Kampagne schafft einen Rahmen, in dem man sich kennenlernen, zusammenschließen und gemeinsam an einem Strang ziehen kann.

 

Gesellschaft verändern

Gesellschaftliche Umbrüche wurden meist von wenigen auf den Weg gebracht, die unbeirrt vorangingen. Wir brauchen solche Pioniere. Es an der Zeit, neue soziale und kulturelle Modelle und Orientierungen lebendig zu erproben und möglich zu machen.

Lerne uns und unsere Geschichten kennen

Nachdenken über Entschleunigung, Plastikmüll, Zufälle und Vertrauen. Eine Waldwanderung zur A7 mit Frank Börner in Großburgwedel

„Hier in Burgwedel ist es relativ ruhig und es geht noch relativ gesittet zu, aber trotzdem wirst du auch schon mal mit »Heil Hitler!« begrüßt. Das ist eines der Themen, das mich sehr beschäftigt.“

Auf dem Meditationskissen mit Thomas Meyer in Schirmitz

„Ich habe als Kind eine sehr enge Beziehung zur Natur gehabt. Wir haben direkt am Wald gewohnt. Als ich fünf, sechs Jahre alt war, habe ich Unmengen an Zeit im Wald verbracht. Ich war ein wenig einzelgängerisch. Nicht, dass ich das wollte – ich konnte die Begeisterung mit den anderen Kindern einfach nicht teilen. Im Wald habe ich einen tiefen Frieden und eine tiefe Verbundenheit empfunden.“

Neue Teilnehmer

Stefan Falk, Offenburg
L.W. in der Natur (High Sierra, CA, 2014)
Lothar Walter, Hamm
Nadin Seidel, Chemnitz
Marcell B., Bad Honnef
263 Menschen haben die genug! Erklärung unterzeichnet.